Filmvorführung: Decolonize Chocolate

Ort: Welthaus Stuttgart I Globales Klassenzimmer

In dem Film „Decolonize Chocolate“ begleiten wir fairafric Gründer Hendrik auf seiner Reise und gehen zusammen mit ihm der Frage nach, warum Schokolade so gut wie nie in den Ursprungsländern des Kakaos hergestellt wird. Wir erleben den Alltag von Bio-Kakaobäuerin Mavis, vom Schokoladenfabrik-Arbeiter Michael und von Yayra, dem Gründer der ersten Bio-Kakao-Initiative Ghanas. Dadurch geben wir exklusive Einblicke in die Pionierarbeit der ghanaischen Schokoladenproduktion.

Der Dokumentationsfilm hat eine Länge von 47 Minuten.

Zum Trailer geht es hier.

Zu fairafric:
Fairafric ist ein junges & soziales Start-Up aus München, das die Schokoladenwelt revolutionieren will! Um dieses Ziel zu erreichen, produziert es - vom Kakaobaum bis zur fertig verpackten Tafel - Schokolade in Ghana. Somit werden Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft geschaffen und das lokale Einkommen im Ursprungsland verfünffacht.

Eine Veranstaltung vom Stuttgarter Weltladen an der Planie, Weltladen Bad Cannstatt und dem Welthaus Stuttgart.

Ort: Welthaus Stuttgart I Globales Klassenzimmer

Zurück

Veranstalt­ungen

Montag, 20.01.2020, 19:30 Uhr

Armut, Krieg, Klimazerstörung, Überwachung und Verfolgung, Militarisierung, Konsumorientierung durch "Künstliche Intelligenz" Was können wir auf lokaler und internationaler Ebene dieser Entwicklung entgegensetzen?

Diskussionsveranstaltung: Krieg-Ökonomie, kurzer Bildbericht über das Weltwirtschaftsforum in Davos

Ausblick auf die Münchener Sicherheitskonferenz. Solidarität mit Julian Assange. Aktionstreffen.

 

Kontakt: Gesellschaft Kultur des Friedens, info@kulturdesfriedens.de,

Mittwoch, 22.01.2020, 16:00–19:00 Uhr

Empowered by Social Entrepreneurship - Workshop

Ziel des Workshops ist es mit Gründungsinteressierten ins Gespräch zu kommen. Es soll dabei ein Empowerment Programm aufgebaut werden. Angesprochen sind Neubürger*innen und Menschen in Orientierungsphasen, die momentan keinen Zugang zum Arbeitsmarkt finden. Der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen soziale Innovation und Kreativwirtschaft.

Weiterlesen …

 
Dienstag, 28.01.2020, 17:00–19:00 Uhr

SDG-Netzwerktreffen des Agenda-2030-Bündnisses

Vereine, Arbeitsgruppen und Institutionen, die sich den 17 Nachhaltigkeitszielen verschrieben haben und diese gemeinsam mit uns auf lokaler Ebene umsetzen möchten, laden wir zu diesem 1. Netzwerktreffen ins Welthaus ein.

Dieses Netzwerktreffen findet unter der Koordination des Welthauses statt.

Mittwoch, 29.01.2020, 17:00–21:00 Uhr

Muss nur noch kurz die Welt retten…

Wie wir uns selbst vor Burnout und Mitgefühlserschöpfung retten können

Am Anfang steht hohes Engagement. Dann kommen unterschiedliche Erfahrungen: Mühevolle Kleinarbeit, Enttäuschungen, das Gefühl von Hilflosigkeit und Sinnlosigkeit. Wie können wir dennoch dran bleiben an dem, was uns wichtig ist? Das Seminar bietet Angebote zur Selbstfürsorge und Prävention von Burnout und (Mitgefühls-)Erschöpfung in der haupt- und ehrenamtlichen Arbeit.

 

Leitung: Katja Walterscheid, Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin

Ort: Welthaus Stuttgart, Globales Klassenzimmer

 

Mehr Informationen finden Sie in der Ausschreibung.

Freitag, 31.01.2020, 19:00 Uhr

Kaffee aus Mexiko

Ein Vortrag über die Herkunft des Kaffees, über Klima & Nachhaltigkeit und das farbenfrohe Leben in Mexico.

 

Referentin: Ariane Vera

Ort: Weltcafé, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

 

Mehr Informationen finden Sie im Flyer.

Mittwoch, 05.02.2020, 19:00 Uhr

The Ye’kwana cosmosonics: a musical ethnography of a North-amazon people

Bildvortrag in englischer Sprache von Pablo Albernaz, Institut für Anthropologie, Bundesuniversität Roraima UFRR / Brasilien

Mit Zusammenfassung in deutscher Sprache

Ort: Welthaus Stuttgart, Globales Klassenzimmer

 

Mehr Informationen finden Sie im Flyer.
 

Donnerstag, 06.02.2020, 17:00–21:00 Uhr

Deutschlands koloniales Erbe: Was hat das mit mir zu tun?

Die koloniale Epoche endete nach landläufiger Überzeu­gung Anfang der 1960er Jahre, als die meisten kolonisier­ten Nationen unabhängig wurden. Diese Epoche hat aber ein unvergessliches und kritisches Erbe hinterlassen. Das koloniale Erbe wurde auch im täglichen Leben bewahrt - sei es in Institutionen, Bildungssystemen oder in  Beziehungen.

Das spiegelt sich auch in unserem Alltag wider. Koloniale und von rassistischen Ressentiments geprägte Denkweisen schwingen immer wieder mit.

Vortrag - Diskussion - Reflexion

 

Referentin: Mariette Nicole Afi Amoussou, Beraterin & Trainerin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit, 1. Vorstandsvorsitzende des Vereins Meine Welt e.V.

OrtWelthaus Stuttgart, Globales Klassenzimmer

 

Mehr Informationen finden Sie im Flyer.