40 Jahre Frauenbuchläden und Frauen- und Lesbenverlage Von A wie AvivA bis Z wie Zaglossus

Ort: Welthaus Stuttgart - Globales Klassenzimmer

Ein Rückblick mit Doris Hermanns, Friederike Votteler und der Tübinger Frauenbuchhandlung THALESTRIS

Veranstaltung der Stuttgarter BücherFrauen

Seit über 40 Jahren gibt es Frauenbuchläden sowie Verlage für Frauen- und Lesbenliteratur:
Der erste Stuttgarter Frauenbuchladen wurde 1987 von Friederike Votteler, Karin Wurth und drei weiteren Frauen aus frauenpolitischer Motivation heraus als GmbH gegründet. Nach dessen Schließung 1995 gab es in Stuttgart den Frauenbuchladen Goudou von Sibylle Brüggemann.

Im Rahmen des Jahresthemas „50 Jahre 68er – was bleibt?“ lassen die BücherFrauen Stuttgart an diesem Abend Fachfrauen zu Wort kommen, die aus unterschiedlichen Perspektiven über die Anfänge in den 1970er und 1980er Jahre berichten und den Bogen bis zur Gegenwart spannen können: Zum einen Doris Hermanns, die sich schon lange mit der Entwicklung und der Geschichte der Frauenbuchläden sowie der Verlage für Frauen- und Lesbenliteratur beschäftigt hat und dazu schon bei einigen BücherFrauen-Veranstaltungen [https://www.buecherfrauen.de/regional/regional-detail/1951-manchmal-traeume-ich-noch-von-all-den-buechern/] zu Gast war. Zum anderen wird Friederike Votteler, eine der Mitbegründerinnen des ersten Frauenbuchladens in Stuttgart, aus erster Hand erzählen, mit welchen Problemen sie zu kämpfen hatte und woran das Projekt vielleicht auch gescheitert ist. Erweitert wird die Runde durch die Buchhändlerinnen des 1979 aus der autonomen Frauenbewegung entstandenen und bis heute existierenden Frauenbuchladens THALESTRIS [http://www.frauenbuchladen.net/uns.html].

Im Rahmen des Gesprächs soll u.a. auch auf die Frage eingegangen werden, welche Folgen die inzwischen weniger (sichtbar) gewordene Frauenbuchkultur auf die Frauen- und Lesbenbewegung hat.

 

 

Hintergrundinformationen zu den BücherFrauen e. V.

Das Branchen-Netzwerk BücherFrauen e. V.  wurde 1990 nach dem Vorbild der englischen Women in Publishing (WiP) in München gegründet. Mittlerweile bündelt der Verein die Interessen von fast 900 deutschen Verlagsfrauen, Buchhändlerinnen, Übersetzerinnen und Frauen aus anderen Arbeitsbereichen rund ums Buch. Zielsetzung der BücherFrauen e. V. ist es, Kontakte herzustellen, Informationen und Erfahrungen auszutauschen, Jobs und Aufträge zu vermitteln, aber auch frauenspezifische Interessen in der Buchbranche zu vertreten. Bundesweit sind die BücherFrauen in Regionalgruppen organisiert, die eigenständig Schwerpunkte bestimmen sowie Veranstaltungen wie beispielsweise Fachvorträge, literarische Ausflüge oder Stammtische organisieren. Darüber hinaus bringen Mentoring-Projekte weibliche Nachwuchskräfte mit Führungsfrauen zusammen. Als Städtesprecherin der Regionalgruppe Stuttgart mit rund 90 Mitgliedsfrauen fungiert Ulrike Dörr.

 

 

 

 

Mehr Informationen zu den Stuttgarter BücherFrauen finden Sie auf unserer Homepage http://www.buecherfrauen.de/regional/stuttgart/

und auf Facebook https://de-de.facebook.com/Buecherfrauen.Stuttgart

 

 

Ort: Welthaus Stuttgart - Globales Klassenzimmer

Zurück

Veranstalt­ungen

Freitag, 14.09.2018

Faire Woche 2018

Gemeinsam für ein gutes Klima. Fair handeln - Klima schützen. 
Im Rahmen der Fairen Woche finden vielfältige Veranstaltungen statt. 

Weiterlesen …

 
Freitag, 26.10.2018, 09:30–12:00 Uhr

The Baltimore Beauties: Pieced Together

Gemeinsames Stricken im Rahmen der American Days

Weiterlesen …

 

Filmvorführung "Türsteher Europas"

Filmvorführung
Simone Schlindwein und Jan Schäfer über die Grenzen, die Europa in Afrika zieht.

 

Weiterlesen …

 
Samstag, 08.12.2018, 19:00–22:00 Uhr

Filmvorführung "BITTER GRAPES"

Im Rahmen der Menschenrechtswochen findet die Filmvorführung  "Bitter Grapes" von Tom Heinemann mit anschließender Diskussionsrunde statt. Der Film betrachtet die Weinindustrie Südafrika auf kritische Weise. 
Simone Knapp (Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika KASA) ist zu Gast und teilt ihre Erfahrungen mit uns.

 

Weiterlesen …