"Die Krankheit der Dämonen" - Film und Filmgespräch

Ort: Welthaus Stuttgart I Globales Klassenzimmer

Psychische Gesundheit wird in unterschiedlichen Kulturen unterschiedlich wahrgenommen und bewertet. Der Film 'La Maladie du Démon – Die Krankheit der Dämonen' führt uns nach Burkina Faso – in ein Land, in dem psychische und epileptische Erkrankungen traditionell als Besessenheit durch böse Geister und Dämonen gesehen werden.
Im anschließenden Filmgespräch diskutieren wir mit der Filmemacherin Lilith Kugler und Expert*Innen sowohl über die Situation in Burkina Faso als auch in Deutschland.

 
Der Film von Lilith Kugler:
 
Für viele Betroffene in Burkina Faso versperrt die Stigmatisierung der Erkankungen den Weg zurück in die Gesellschaft. Pfarrer Guitanga und Krankenpfleger Tindano engagieren sich jedoch fest entschlossen im Rahmen ihrer bescheidenen Möglichkeiten entgegen dem Glauben einer ganzen Gesellschaft für medizinische Behandlung, Freiheit und Menschenwürde.
 
Während die Versorgungssituationen und Lösungsansätze lokal variieren, so leiden Erkrankte weltweit unter den gleichen Diagnosen und Symptomen – die oftmals das ganze soziale Umfeld beeinflussen. Angemessener Umgang, Akzeptanz und Reintegration stellen eine Herausforderung und Aufgabe für alle dar.
 
Mehr Informationen, den Trailer und ähnliches sind auf der Webseite des Filmes zu finden: http://la-maladie-du-demon.com/
 
Der Film wird in Originalsprache (Französisch+Gourmantchéma) und mit deutschen Untertiteln (OmU) gezeigt.
 

Ort: Welthaus Stuttgart I Globales Klassenzimmer

Zurück

Veranstalt­ungen

Montag, 20.01.2020, 19:30 Uhr

Armut, Krieg, Klimazerstörung, Überwachung und Verfolgung, Militarisierung, Konsumorientierung durch "Künstliche Intelligenz" Was können wir auf lokaler und internationaler Ebene dieser Entwicklung entgegensetzen?

Diskussionsveranstaltung: Krieg-Ökonomie, kurzer Bildbericht über das Weltwirtschaftsforum in Davos

Ausblick auf die Münchener Sicherheitskonferenz. Solidarität mit Julian Assange. Aktionstreffen.

 

Kontakt: Gesellschaft Kultur des Friedens, info@kulturdesfriedens.de,

Mittwoch, 22.01.2020, 16:00–19:00 Uhr

Empowered by Social Entrepreneurship - Workshop

Ziel des Workshops ist es mit Gründungsinteressierten ins Gespräch zu kommen. Es soll dabei ein Empowerment Programm aufgebaut werden. Angesprochen sind Neubürger*innen und Menschen in Orientierungsphasen, die momentan keinen Zugang zum Arbeitsmarkt finden. Der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen soziale Innovation und Kreativwirtschaft.

Weiterlesen …

 
Dienstag, 28.01.2020, 17:00–19:00 Uhr

SDG-Netzwerktreffen des Agenda-2030-Bündnisses

Vereine, Arbeitsgruppen und Institutionen, die sich den 17 Nachhaltigkeitszielen verschrieben haben und diese gemeinsam mit uns auf lokaler Ebene umsetzen möchten, laden wir zu diesem 1. Netzwerktreffen ins Welthaus ein.

Dieses Netzwerktreffen findet unter der Koordination des Welthauses statt.

Mittwoch, 29.01.2020, 17:00–21:00 Uhr

Muss nur noch kurz die Welt retten…

Wie wir uns selbst vor Burnout und Mitgefühlserschöpfung retten können

Am Anfang steht hohes Engagement. Dann kommen unterschiedliche Erfahrungen: Mühevolle Kleinarbeit, Enttäuschungen, das Gefühl von Hilflosigkeit und Sinnlosigkeit. Wie können wir dennoch dran bleiben an dem, was uns wichtig ist? Das Seminar bietet Angebote zur Selbstfürsorge und Prävention von Burnout und (Mitgefühls-)Erschöpfung in der haupt- und ehrenamtlichen Arbeit.

 

Leitung: Katja Walterscheid, Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin

Ort: Welthaus Stuttgart, Globales Klassenzimmer

 

Mehr Informationen finden Sie in der Ausschreibung.

Freitag, 31.01.2020, 19:00 Uhr

Kaffee aus Mexiko

Ein Vortrag über die Herkunft des Kaffees, über Klima & Nachhaltigkeit und das farbenfrohe Leben in Mexico.

 

Referentin: Ariane Vera

Ort: Weltcafé, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

 

Mehr Informationen finden Sie im Flyer.

Mittwoch, 05.02.2020, 19:00 Uhr

The Ye’kwana cosmosonics: a musical ethnography of a North-amazon people

Bildvortrag in englischer Sprache von Pablo Albernaz, Institut für Anthropologie, Bundesuniversität Roraima UFRR / Brasilien

Mit Zusammenfassung in deutscher Sprache

Ort: Welthaus Stuttgart, Globales Klassenzimmer

 

Mehr Informationen finden Sie im Flyer.
 

Donnerstag, 06.02.2020, 17:00–21:00 Uhr

Deutschlands koloniales Erbe: Was hat das mit mir zu tun?

Die koloniale Epoche endete nach landläufiger Überzeu­gung Anfang der 1960er Jahre, als die meisten kolonisier­ten Nationen unabhängig wurden. Diese Epoche hat aber ein unvergessliches und kritisches Erbe hinterlassen. Das koloniale Erbe wurde auch im täglichen Leben bewahrt - sei es in Institutionen, Bildungssystemen oder in  Beziehungen.

Das spiegelt sich auch in unserem Alltag wider. Koloniale und von rassistischen Ressentiments geprägte Denkweisen schwingen immer wieder mit.

Vortrag - Diskussion - Reflexion

 

Referentin: Mariette Nicole Afi Amoussou, Beraterin & Trainerin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit, 1. Vorstandsvorsitzende des Vereins Meine Welt e.V.

OrtWelthaus Stuttgart, Globales Klassenzimmer

 

Mehr Informationen finden Sie im Flyer.