Weltwassertag

Ziel 6 der nachhaltigen Entwicklungsziele

Duschen, Kaffee oder Tee kochen, Zähneputzen, zur Toilette gehen, Händewaschen und noch schnell die Trinkflasche auffüllen, bevor es zur Schule, Arbeit oder Uni geht. Schon bevor der Tag so richtig beginnt, haben wir, ohne länger darüber nachzudenken, schon mehrere Liter Wasser verbraucht. Jedes Jahr am 22. März ist Tag des Wassers, der von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurde und im Ziel Nummer 6 der nachhaltigen Entwicklungsziele der Agenda 2030 verankert ist. Dieses Jahr findet er unter dem Motto „Wert des Wassers“ statt. Deshalb: denken wir doch heute mal ein bisschen nach. Was bedeutet Wasser für mich und mein Umfeld?

Reicht es aus, das Wasser vom Gemüsewaschen nochmal zum Blumengießen zu verwenden? Oder beim Einseifen unter der Dusche das Wasser abzustellen? Wenn man solche kleinen und leicht umsetzbaren Wassersparmaßnehmen in seinen Alltag integriert ist schon ein wichtiger Schritt getan. Wasserverbrauch betrifft aber nicht nur den Wasserhahn. Auch bei der Produktion von Gütern, wie Kleidung oder Lebensmitteln wird viel Wasser verbraucht, dieses Wasser nennt man „virtuelles Wasser“. Genau nachvollziehen wie viel Wasser für ein Produkt verbraucht wurde, kann man meistens leider nicht. Ein gutes Beispiel für ein Produkt mit sicherlich unerwartet hohem Wasserverbrauch sind kalifornische Mandeln. Für 1 kg Mandeln werden ganze 10 645 Liter Wasser benötigt (nur zum Vergleich: das entspricht in etwa der Wassermenge von 71 Mal 10 Minuten lang duschen!). Um einen wasserschonenden Einkauf zu tätigen, muss man sich sehr intensiv mit den Produkten, die man kaufen möchte auseinandersetzen. Leider ist das in den meisten Fällen nicht für jedes Produkt eines Einkaufs machbar und es ist zu diskutieren, ob man solch eine Verantwortung in die Hände der Konsumenten legen sollte oder ob ein Teil der Verantwortung auch an die Politik abgegeben werden könnte. Wer aber beim nächsten Einkauf nicht zu viel virtuelles Wasser in seinen Einkaufswagen legen möchte, findet beim Bund für Umwelt- und Naturschutz weitere Informationen.

 

Mit dem 6. Ziel der nachhaltigen Entwicklungsziele soll der Zugang zu Trinkwasser und Sanitäranlagen garantiert und Gewässerschutz vorangebracht werden. Das Bündnis „mEin Stuttgart – mEine Welt“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Umsetzung aller 17 Entwicklungsziele der Vereinten Nationen in Stuttgart mitzugestalten. Welthaus Stuttgart e.V. ist eine der Trägerinstitutionen des Bündnisses. Informationen zu den Entwicklungszielen in Stuttgart gibt es hier: https://www.meinstuttgart-meinewelt.de/

Zurück

Aktuelles

Dossier zur Klimaflucht

Dürren, Überschwemmungen und Wirbelstürme - das sind nur wenige der Folgen des Klimawandels. Folgen, die nicht nur die Natur betreffen, sondern immer häufiger auch Menschen, die ihre Heimat aufgrund solcher Ereignisse verlassen müssen. Der Begriff "Umweltflüchtlinge" hat sich in den letzten Jahren etabliert, doch was genau bedeutet er eigentlich? Diese und weitere Fragen werden im Dossier "Auf der Flucht vor dem Klima" von Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun, dem Vorstand unseres Mitgliedsvereines DGVN Baden-Württemberg, ausführlich beantwortet.

Zum Dossier

Weiterlesen …

 

Weltwassertag

Duschen, Kaffee oder Tee kochen, Zähneputzen, zur Toilette gehen, Händewaschen und noch schnell die Trinkflasche auffüllen, bevor es zur Schule, Arbeit oder Uni geht. Schon bevor der Tag so richtig beginnt, haben wir, ohne länger darüber nachzudenken, schon mehrere Liter Wasser verbraucht. Jedes Jahr am 22. März ist Tag des Wassers, der von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurde und im Ziel Nummer 6 der nachhaltigen Entwicklungsziele der Agenda 2030 verankert ist. Dieses Jahr findet er unter dem Motto „Wert des Wassers“ statt. Deshalb: denken wir doch heute mal ein bisschen nach. Was bedeutet Wasser für mich und mein Umfeld?

Lesen Sie weiter zu "virtuellem Wasser" und dem Bündnis "mEin Stuttgart - mEine Welt".

Weiterlesen …

 

Newsletter

Sie wollen regelmäßig erfahren, was das Welthaus Stuttgart e.V. auf die Beine stellt? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter unter: https://www.welthaus-stuttgart.de/service/newsletter/
 
Der erste Newsletter des Jahres 2021 ist kürzlich erschienen und hier abrufbar:
 
 

Weiterlesen …

 

Nothilfe für Frauen und Kinder auf Lesbos

Seit dem Brand im Lager Moria im September 2020 leben Tausende von Geflüchteten auf Lesbos im provisorisch errichteten Zeltlager KaraTepe direkt am Meer. Die dünnen Wände halten die Kälte kaum ab, Stürme zerren an den Planen, regelmäßig werden Wege und Zelte bei Regengüssen überschwemmt. Unser Mitgliedsverein just human e.V. ermöglicht insbesondere Frauen und Kindern durch Nothilfe den Kauf von warmer und wetterfester Kleidung, Decken, Lebensmitteln. Helfen auch Sie mit, dass der Winter für die Menschen im Zeltlager KaraTepe erträglicher wird, indem Sie durch Ihre Spende die Arbeit von just human unterstützen.

Hier geht es zum Spendenformular: https://www.just-human.de/spenden/

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.just-human.de/nothilfe-auf-lesbos/

Weiterlesen …

 

All together! Now! Multischulung-Klimagerechtigkeit

Der Jugend-Landesverband unseres Mitglieds BUND Kreisverband Stuttgart bietet eine Schulung an: Bei dem Projekt “All together! Now!” Multischulung Klimagerechtigkeit der BUNDjugend Baden-Württemberg können sich junge Menschen zur Multiplikator*in zum Thema Klimagerechtigkeit ausbilden lassen. In den Seminaren wird die antidiskriminierende Dimension der Klimagerechtigkeitsdebatte mit der Reflexion von Diskriminierungserfahrungen verbunden. Nach einer Teilnahme können eigenständig Workshops, Vorträge und Seminare zum Thema Klimagerechtigkeit durchgeführt werden. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Weiterlesen …