Veranstaltungen

Montag, 22.01.2018, 17:30–20:30 Uhr

Fair Trade Kaffee aus Burundi

Es berichtet Ernest Ndumuraro, Geschäftsführer des burundischen Kaffeekooperativen-Verbandes COCOCA

Grußwort von Theresa Schopper, Staatssekretärin im Staatsministerium Baden-Württemberg

 

Weiterlesen …

 

Veranstaltungen

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Highlights

Freitag, 16.02.2018, 19:00–21:00 Uhr

„(K)ein Schnitt ins Leben“ Frauen zwischen Tradition, Beschneidung und Selbstbestimmung. Female Genital Mutilation (FGM) in ASIEN ?

Flyer Veranstaltung am 16.02.18. Hier klicken:

 

Dass die weibliche Genitalverstämmelung in 29 Ländern Afrikas verbreitet ist, ist bekannt und mit Studien gut dokumentiert. Die WHO hat Berichte und Statistiken erhoben, die belegen, dass weibliche Genitalverstämmelung unter

anderem auch in Südostasien und im Nahen Osten praktiziert wird.
Der Verein (I)NTACT (Internationale Aktion gegen die Beschneidung von Mädchen und Frauen e.V.) hat sich zum Ziel
gesetzt, Mädchen und Frauen vor der menschenverachtenden Tradition der Verstämmelung ihrer Genitalien zu bewahren.
Erste Erfolge können sich sehen lassen: seit 2005 und seit 2012 sind die Länder Benin und Togo beschneidungsfrei und
in Kürze wird Ghana folgen.
 
Gudrun Kohlruss ist seit 2002 aktiv bei (I)NTACT.
www.intact-ev.de
(I)NTACT Spendenkonto:
IBAN: DE27 5905 0101 0000 7120 00

 

 

Veranstaltungen

Montag, 22.01.2018, 17:30–20:30 Uhr

Fair Trade Kaffee aus Burundi

Es berichtet Ernest Ndumuraro, Geschäftsführer des burundischen Kaffeekooperativen-Verbandes COCOCA

Grußwort von Theresa Schopper, Staatssekretärin im Staatsministerium Baden-Württemberg

 

Weiterlesen …

 
Freitag, 16.02.2018, 19:00–21:00 Uhr

„(K)ein Schnitt ins Leben“ Frauen zwischen Tradition, Beschneidung und Selbstbestimmung. Female Genital Mutilation (FGM) in ASIEN ?

Flyer Veranstaltung am 16.02.18. Hier klicken:

 

Dass die weibliche Genitalverstämmelung in 29 Ländern Afrikas verbreitet ist, ist bekannt und mit Studien gut dokumentiert. Die WHO hat Berichte und Statistiken erhoben, die belegen, dass weibliche Genitalverstämmelung unter

anderem auch in Südostasien und im Nahen Osten praktiziert wird.
Der Verein (I)NTACT (Internationale Aktion gegen die Beschneidung von Mädchen und Frauen e.V.) hat sich zum Ziel
gesetzt, Mädchen und Frauen vor der menschenverachtenden Tradition der Verstämmelung ihrer Genitalien zu bewahren.
Erste Erfolge können sich sehen lassen: seit 2005 und seit 2012 sind die Länder Benin und Togo beschneidungsfrei und
in Kürze wird Ghana folgen.
 
Gudrun Kohlruss ist seit 2002 aktiv bei (I)NTACT.
www.intact-ev.de
(I)NTACT Spendenkonto:
IBAN: DE27 5905 0101 0000 7120 00