von Burkhard Bohne

Burkhard Bohne erweckt bei dem/der LeserIn  schon auf den ersten Seiten des Buches den Eindruck, man als würde selbst mit dem Fahrrad über eine morgendliche Waldlichtung fahren und die Gerüche und Vielfalt der Pflanzen im Klostergarten fühlen und sehen, so wie er es an diesem Wochenende im Sommer 2020 tat. Mit seinem Buch „Die Botschaft der Pflanzen“  gibt der Autor einen Einblick in die wunderbare Komplexität der Natur, der nicht auf rein naturwissenschaftlicher, faktischer Ebene stattfindet, sondern auch spirituell und emotional. Die Verbindung zu den Pflanzen und vor allem ihre Wertschätzung und den bewussten Umgang mit ihnen, sieht Burkhard Bohne als Chance sowohl für jeden Einzelnen als auch für die konsumorientierte Wohlstandsgesellschaft. Gerade in Zeiten der Klimakrise werden die Verbindung und der Umgang mit Natur immer relevanter. Dieses Buch motiviert, diese Verbindung zu Pflanzen selbst zu spüren und erweitert den Blick beim nächsten Spaziergang.

L.E.

Zur Detailseite des Verlags.

 

von Christoph Schulz

Plastikfrei für Einsteiger. Der schlechte Ruf von Plastik ist allgegenwärtig. Das Verbot von Plastikstrohalme, Plastikbesteck und Plastiktüten kommt, Unverpacktläden sind mittlerweile in vielen größeren und kleineren Städten zu finden und der Jutebeutel hat einen Wandel von der alten „Notfalltasche“ zum Alltagsgegenstand mit individuellen, trendigen Motiven, der sich nicht nur fürs Einkaufen sehen lassen kann, gewandelt. Aber warum das Ganze? Und wie kann ich es schaffen, meinen Lebensstil plastikärmer zu gestalten?
Christoph Schulz gibt in seinem Buch Antworten zum Thema Recycling, dem Einstieg in das plastikfreie Leben und hat einige spannende Tipps und Hilfestellung für den Alltag ohne Plastik. Wer Interesse daran hat, sein eigenes Spülmittel herzustellen, wird in den Do-It-Yourself-Projekten fündig. Dieses Buch zeigt, dass der Umstieg manchmal gar nicht so schwer und mühselig sein muss wie es einem im ersten Moment vorkommt, sondern sogar Spaß machen kann.

L.E.

Zur Detailseite des Verlags.

 

von Sara & Célia Mercier

In einem Dorf in der irakischen Provinz Ninive bricht im August 2014 das Leben der Dorfgemeinschaft zusammen. Soldaten des IS, sogenannte Daesch, überfallen das Dorf, morden und rauben und zerstören das Leben hunderter Menschen. So auch das der jungen Jesidin Sarah, die mit ihren Schwestern von den Daesch entführt wird. In diesem Buch erzählt Sarah von ihrem Leben: der friedlichen Kindheit mit Traditionen und dem Aufwachsen in einer eng verbundenen Glaubensgemeinschaft, die auch ihren Glauben prägt, von ihrer Schulzeit und wie sie als junges Mädchen beginnt, sich zu verlieben. Bis zu dem einen Tag im August. Es folgen dunkle Kapitel. Sarah gerät in Gefangenschaft, wird von Daesch vergewaltigt, unternimmt mehrere Fluchtversuche und schafft es schließlich zu entkommen.

L.E.

Zur Detailseite des Verlags.

 

von Ahmad Mansour

Ahmad Masour gibt Workshops zum Thema Demokratieförderung und Extremismusbekämpfung an Schulen und anderen Institutionen. Anhand seiner Erlebnisse mit Workshopteilnehmenden zeigt er, wie real und allgegenwärtig Rassismus, Antisemitismus und Hass in Deutschland sind. Gleichzeitig klärt er über genau diese Themen auf: Kategorisierung, Vorurteile und ein geringes oder verletztes Selbstwertgefühl sind die Grundsteine, aus denen Mauern der Diskriminierung entstehen. Das Buch endet nicht mit der Aufklärung, sondern gibt einem mit auf den Weg, wie wichtig Solidarität ist, was Solidarität überhaupt bedeutet und wie man mit ihr gegen diese Mauern ankommen kann.

L.E.

Zur Detailseite des Verlags.

 

von Mathilda Masters

Der Klimawandel ist komplex. So komplex, dass nicht einmal KlimatologInnen alle Vorgänge und Zusammenhänge vollkommen verstanden haben. In den Medien, zahlreichen Artikeln in Zeitungen und Wissenschaftsmagazinen, in Reportagen oder am Familienesstisch wird man von Daten, Fakten, erhobenen Zeigefingern und skeptischen Anmerkungen immer häufiger überrollt. „123 superschlaue Dinge die du über das Klima wissen musst“ gibt Orientierung und Überblick in diesem Informationsdschungel. In 123 kurzen Infotexten wird ein breites Spektrum abgedeckt, das von den Grundlagen der Klima- und Umweltzusammenhänge über den Klimawandel und einige seiner Vorgänge und Folgen, bis hin zu Handlungsoptionen für die Zukunft reicht. Mit tollen Illustrationen und verständlichen Texten bringt dieses Buch Licht ins Dunkel des Informationsdschungels und vermittelt mit Leichtigkeit und Witz wichtige Informationen zur vielleicht wichtigsten Herausforderung der Menschheit.

L.E.

Zur Detailseite des Verlags.

 

von Bernadette Wörndl

Grelle Werbung, Plastikverpackungen, Radiogedudel im Hintergrund, viele Menschen und Stress an der Kasse. Ein Einkauf im Supermarkt kann anstrengend und stressig sein. Warum also nicht mal in den Wald gehen? Ob im Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter: im Waldkochbuch sind leckere Rezepte für jede Jahreszeit zu finden. Tannennadeln, Sauerklee, Steinpilze und Veilchen werden in exotischen und traditionellen Rezepten verarbeitet. Bei einem entschleunigenden Waldspaziergang kann man den Wald als Speisekammer entdecken und dabei seinen Blick für die (leckeren) Wunder der Natur schärfen.

L.E.

Zur Detailseite des Verlags.

 

Von Michael Schmolz

Kurz vor der Sommerpause gab es im Welthaus nochmal eine Online-Buchvorstellung: Am 27.07. war Michael Schmolz mit seinem Buch „Die siehst du! Die Vögel um dich herum“ zu Gast; eine Kooperationsveranstaltung von Welthaus Stuttgart e.V. mit den beiden Mitgliedsvereinen EPiZ und BUND. An dem Abend wurde ein hochaktuelles Thema angesprochen: Klimawandel und wie wir bei der Vogelbeobachtung die Auswirkungen des Klimawandels in unserer Umgebung erkennen können.

 

 

Von Jutta Blume

Am 10. Juni fand eine weitere Online-Buchvorstellung statt, die ein sehr spannendes, aber auch konfliktgeladenes Thema ansprach: Die kriminellen Machenschaften in Honduras und die damit einhergehende hohe Gefahr, der AktivistInnen bei ihrer, so wichtigen, Arbeit vor Ort ausgesetzt sind. Das Tropenparadies Honduras ist nicht so paradiesisch wie es scheint. Das erfuhren ZuhörerInnen, die am Donnerstagabend gespannt der Lesung von Jutta Blume aus ihrem Krimi „Die Aktivistin“ lauschten. Die Journalistin und Autorin Blume kennt die Situation vor Ort aus eigener Erfahrung und holt die HörerInnen mit ihren Erzählungen, die sie zwischen die gelesenen Abschnitte einschob, auf eine ganz besondere Weise ab.

 

 

Von Manuel Vargas

Am 17. Mai fand eine weitere Online-Buchvorstellung über sprachliche Grenzen hinweg statt, die den Zugang zu einem Thema schaffte, welches vielen Teilnehmenden bislang verborgen blieb: Die Bedeutung der Muttersprachen indigener Kulturen die gezwungen werden, Spanisch zu sprechen und ein neues Bewusstsein über die lebendige, gesprochene Sprache in der Literatur. Patricia Illanes-Wilhelm präsentierte das Buch "Sal de tu tierra". Der aus Bolivien zugeschaltete Autor Manuel Vargas las hieraus Passagen vor, die beschreiben, wie die Protagonistin Melisa ihre Kultur und ihre Sprache wahrnimmt und welche Herausforderungen den Lebensweg des jungen indigen Mädchens bestimmen.

 

Von Semiya Simsek und Peter Schwarz

Eine unbeschwerte Kindheit, eine erfolgreiche Karriere und eine glückliche Familie. So sah das Leben von Semiya Simsek aus. Bis zu dem einen Samstag im September 2000, als ihr Vater erschossen wurde und sich daraufhin das Leben der damals 14-jährigen schlagartig veränderte. Was auf dieses Ereignis folgt, ist kaum zu fassen. Die Familie, die gerade um einen geliebten Menschen trauert, wird verdächtigt, bedrängt, überwacht und von Vorurteilen zerrüttet, bis 11 Jahre später endlich die Hintergründe der Tat aufgedeckt werden. Semiya Simsek schreibt in "Schmerzliche Heimat" über die tragische Geschichte ihrer Familie. Über einen Schicksalsschlag, der vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Integrations- und Rassismusdebatten, zum Nachdenken anregt.