Die Honigfabrik: Die Wunderwelt der Bienen – eine Betriebsbesichtigung

Wie und wo leben Bienen? Wie verändert sich ein Bienenvolk im Laufe eines Jahres? Welche verschiedenen Produkte werden in der Honigfabrik hergestellt? Und welche sozialen Strukturen lassen sich bei den Bienen erkennen?

Das Buch „Die Honigfabrik – Die Wunderwelt der Bienen – eine Betriebsbesichtigung“ erzählt alles über das häufig in Vergessenheit geratene, wichtigste Nutztier des Menschen – die Honigbiene. Es beantwortet auf anschauliche, fesselnde und humorvolle Weise diese und viele weitere Fragen, die sich Imker*innen, Wissenschaftler*innen und Insektenfreund*innen tagtäglich stellen und kreiert dabei eine Faszination für jede individuelle Biene, sowie für den aus der großen Menge gebildeten sogenannten Superorganismus „Bien“*.

Dabei geht das Autorenduo Diedrich Steen und Jürgen Tautz – der eine Lektor und seit 20 Jahren Imker, der andere ein international renommierter Bienenforscher und Biologieprofessor an der Universität Würzburg – strukturiert vor: Das Buch ist in fünf Kapitel unterteilt, die alle unterschiedliche Bereiche des Themenfelds „Biene“ abdecken. Es wird immer wieder auf bereits Gelesenes Bezug genommen und auf grundlegendes Wissen aufgebaut, wodurch das Interesse der Lesenden stets aufrecht erhalten bleibt. Immer wieder sind einzelne, mit einer Lupe gekennzeichnete, Abschnitte angeführt, in denen die Beobachtungen und Erfahrungen des Imkers aus Perspektive der Wissenschaft und Forschung zum Teil kritisch betrachtet und die dahinterstehenden Vorgänge erläutert werden. Auch das regelmäßig miteinbezogene Bildmaterial im Anhang des Buches sorgt für ein einfaches Verständnis und eine abwechslungsreiche Lektüre.

Beim Lesen wird dabei nicht nur ein Bewusstsein dafür geweckt wie viel Einfluss wir Menschen auf diese Insektenart nehmen, sondern auch wie bedeutend und obligatorisch deren Rolle im Ökosystem, und dadurch wiederrum für den Erhalt menschlichen Lebens auf der Erde, ist.

Wie sieht die Zukunft der Biene aus, welche Nischen in unserer landwirtschaftlich genutzten Welt bleiben für sie übrig und werden diese ausreichen um die Gesundheit und Vielfalt derer zu erhalten? Führen auch die Honigbienen ein bedrohtes Leben oder ist nur die Existenz der hochgradig auf bestimmte Verhältnisse spezialisierten Wildbienen gefährdet? Nach dem Lesen dieses Werks stehen Sie auch solchen Fragen nicht mehr mit Ahnungslosigkeit gegenüber, sondern entdecken und verstehen neue Zusammenhänge, die Ihnen bis jetzt wie Wunder scheinen.

 

Erschienen am 25. April 2017

272 Seiten | mit 16-seitigem Bildteil

Gütersloher Verlagshaus, ISBN: 978-3-579-08669-9

Zur Detailseite des Verlages

PH

 

*Der „Bien“ beschreibt den Superorganismus eines Bienenvolkes, das in der großen Gemeinschaft Fähigkeiten besitzt, die eine einzelne Biene nicht vorweisen kann oder Herausforderungen meistert, an welchen eine einzelne Biene scheitern würde. Ein Beispiel hierfür ist das Aufrechterhalten von ausreichend warmen Temperaturen innerhalb des Bienenstockes im Winter, das nur in der Gruppe möglich ist (in der richtigen Konstellation schaffen die Bienen es durch gewisse Methoden bei Temperaturen bis zu -40°C zu überleben). Im Gegensatz dazu stirbt eine einsame Biene schon bei Temperaturen unter zehn Grad.

Zurück